Wick, Scheckel-Martin

(1931–2003)

Geboren in Ober-Rosbach, 1934 Umzug der Familie von Frankfurt nach Darmstadt; 1937–1943 bis zum Verbot Schulbesuch in der Bessunger Knabenschule; 1943: Deportation des Vaters nach Flossenbürg, Deportation der Mutter und der neun Kinder in das „Zigeunerlager“ Auschwitz-Birkenau. Nach Liquidierung des „Zigeunerlagers“, wo sechs Geschwister und die Mutter ermordet werden; 1944 Konzentrationslager Ravensbrück und Sachsenhausen, Befreiung auf dem Todesmarsch durch die Rote Armee. Nach 1945 vorübergehend Aufenthalt in Hamburg, dann Rückkehr nach Darmstadt, Ausbildung und als Weißbinder und Stuckateur,. Familiengründung.

Biographie Langfassung (PDF)

Ausstellungstafel (PDF)